Geknüpfte Fliegen (von Hans Hilgers)

ch habe den bekannten Fliegenbinder Hans Hilgers gebeten, mir doch einen Artikel über seine Fliegen zu erstellen. Hans hat mir daraufhin die Anleitungen von zwei seiner bekannten, geknüpften Fliegen gesendet. Das Knüpfen von Fliegenkörpern ist nicht sehr verbreitet, aber jeder bewundert solche Fliegen. Wenn Sie das Knüpfen erlernen wollen, ich stelle die Überhandtechnik in einem Artikel vor.

Hans hat die Technik bindet schon Zeit lange geknüpfte Fliegen .In Deutschland bekannt sind auch die Fliegen von Johann Kornek, der leider schon verstorben ist Ein Artikel über die geknüpften Fliegen von Johann Kornek finden Sie im Fliegenfischer-Forum. Ursprünglich stammt die Technik aus Polen, nach dem Fall des eisernen Vorhangs sind die Fliegen schnell in den USA bekannt geworden. Das war dort eine Modeerscheinung. Die Amerikaner kannten den Hintergrund der polnischen Nymphen nicht. Die polnischen Fliegenfischer hatten aus dem Mangel an vernünftigen Fliegenfischgerät eine Technik entwickelt, die sich heute Czech Nymphing nennt.

Hans schreibt in einer seiner Mails:
Ich habe die Anleitung von meinem Stammtischkollegen bekommen, und dann nur üben, üben usw..
Von Kornek habe ich erst später erfahren und seine Nymphen habe ich nur in Forum gesehen.
Ich binde meine Nymphen in der Oberfläche etwas rauher als die Polnischen. Die sind mir zu glatt und sehen wie Kunststoff aus.
Aber als ich mit dem Knüpfen angefangen habe, wollte ich nur 2 - 3 Muster machen, Denkste! im Moment knüpfe ich etwa 80% meiner Nymphen und es macht mir immer noch Spaß (keine Ahnung warum) man hat soviel Möglichkeiten eine Nymphe zu binden.
Ich kann nur Sagen: Versuch es einmal.
Da kann ich mich nur anschließen.

Die Montana Nymphe

graue Montana Nymphe

Material:

 Bindeanleitung:

  1. Haken einspannen, leicht mit Lack bestreichen, Grundwicklung, Schwanz einbinden (nicht zu dick), im vorderen Drittel etwa 5 -7 Umdrehungen mit Bleidraht, den Bleidraht mit etwas Lack bestreichen.
  2. Körper formen, besonders den Übergang zum Bleidraht,
  3. nun an den Seiten die Silberfäden einbinden, mit dem Bindefaden die Silberfäden bis zum Schwanz binden, Abbinden,
  4. nun denn Bindestock (mit dem Hakenöhr) zu sich drehen, und mit dem Knüpfen beginnen, etwa 2/3 des Hakens, Bindefaden wieder einbinden, die Silberfäden sichern und abschneiden. Jetzt wird das Antron eingebunden und ein bis zwei Umdrehungen über dem Geknüpften festgelegt. Das Antron über die Fliege (Richtung Schwanz) legen, die schwarze Hechel eingebunden, etwas Dubbing für die Flügelscheide einbinden, die Hechel mit 3 – 4 Umdrehungen nach vorne zum Öhr winden, sichern und den Rest der Hechel abschneiden, und mit dem Faden sichern. Das Antron über den Thorax legen, etwas stramm nach vorne ziehen, festlegen und den Rest vom Antron abschneiden, mit dem Bindefaden einen Kopf binden, mit dem Whip Finisher sichern und abschneiden. Den Kopf lackieren

Steinklammerer

Steinklammerer
Material:

 Bindeanleitung:

  1. Haken einspannen, Kugelaugen einbinden (mit 8ter Wickelung), Bleidraht einbinden,
  2. für den Schwanz 2 Biots einbinden, Körper mit Bindegarn formen,
  3. die gewünschte Farben zum Knüpfen einbinden (für den Oberkörper das Garn links einbinden, für den Unterkörper rechts einbinden), etwa ¾ des Körpers knüpfen, dann abbinden,
  4. Pfauengras einbinden (natürlich binden wir das Gras mit der Spitze ein), eine Umdrehung, dann befeuchten noch mal 2 – 3 Umdrehungen, nun mit den Pfauenfibern einige 8ter Wicklung zwischen den Augen damit der Thorax einen schönen Übergang vom Körper zum Hakenöhr hat,
  5. kleinen Kopf formen, abbinden, Kopf lackieren, Reste vom Kleber bekommt man weg, wenn man eine Feder durch das Öhr zieht.

Hans hat einen eigenen Webshop:

logoHansHilgers

Vielen Dank für den Artikel.

Geknpfte Fliegen

Sponsored by Flies & more
Sponsored by Dyna King - Bindestöcke
Logo
Fliegentom Startseite
Fliegentom Startseite